Paul Maar im Porträt

Paul Maar im Interview – Sams im Glück

Paul Maar - Kurzbiographie

© Oetinger / Joerg Schwalfenberg

Paul Maar wurde am 13. Dezember 1937 in Schweinfurt geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Kunstakademie in Stuttgart Malerei und Kunstgeschichte, danach war er sechs Jahre als Kunsterzieher tätig. Heute lebt er als freier Autor und Illustrator in Bamberg. Er ist verheiratet und hat drei inzwischen erwachsene Kinder.

Paul Maar schreibt Kinder- und Jugendbücher und übersetzt, zusammen mit seiner Frau Nele Maar, Kinderbücher aus dem Englischen. Er schreibt auch Kindertheaterstücke und verfasst Drehbücher für Kindersendungen des Fernsehens. Außerdem reist er im Auftrag des Goethe-Instituts in Sachen Kinderliteratur um die Welt. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet (siehe Anlage) und in viele Sprachen übersetzt, u.a. ins Amerikanische, Chinesische, Dänische, Französische, Finnische, Griechische, Italienische, Japanische, Lettische, Niederländische, Norwegische, Polnische, Russische, Spanische und Ukrainische. Als Theaterautor ist Paul Maar nicht weniger erfolgreich. Nach einer Aufführungsstatistik von Die Deutsche Bühne ist er in Deutschland, Österreich und der Schweiz schon seit mehreren Spielzeiten der »meistgespielte lebende deutsche« Theaterautor.

Paul Maar entwirft die Figuren seiner Geschichten meist selbst, illustriert aber auch fremde Texte. Seine bekanntesten (eigenen) Figuren sind zweifellos das Sams, ein hintergründig-freches Fabelwesen, der Träumer Lippel und das kleine Känguruh. Außerdem entwirft der Autor Bildergeschichten für Zeitschriften.

Lieferbare Titel von Paul Maar

Sams-Termine

Paul Maar

Das ganze Jahr: „Sams Führungen“ in Bamberg
Für Einzelgäste oder Gruppen gibt es eine abenteuerliche Reise zu den Originaldrehorten der Sams-Filme. Es besteht außerdem die Möglichkeit einen ganzen SamsTag in Bamberg zu verbringen. Alle Termine, Preise und die Kontaktdaten sind auf der Homepage der Sams-Stadtführer zu finden.

Alle Infos hier

Der Illustrator

Paul Maar zeichnet Herrn Taschenbier (1979) / Foto: © Werner Breig

„Nach der Pubertät stand für mich fest, dass ich später ein ‚Künstler‘ werden würde. Wobei ich von der Art und Wirkungsweise meines späteren Künstlertums nur eine äußerst vage Vorstellung hatte. In dieser Zeit […] nahm ich an allen von der Schule oder der Stadt ausgeschriebenen Mal-, Plakat- oder Schaufensterwettbewerben teil, die ich meistens auch prompt gewann. Das bestärkte mich in der Überzeugung, zum Künstler geboren zu sein, und so trat ich nach dem Abitur in diene Malklasse der Kunstakademie Stuttgart ein und malte – wie damals üblich – ungegenständlich Ölbilder im Großformat, hatte auch einigen Erfolg und hätte vielleicht Karriere als Maler gemacht – wenn mir nicht das Schreiben dazwischengekommen und wichtiger geworden wäre!“

Paul Maar aus „Vom Lesen und Schreiben

Mag das Schreiben auch wichtiger für Paul Maar geworden sein, so hat das Mehrfachtalent das Illustrieren keineswegs an den Nagel gehängt. Er entwirft die Figuren seiner Geschichten meist selbst, illustriert aber auch fremde Texte. Seine bekanntesten Figuren sind zweifellos das Sams, der Träumer Lippel und das kleine Känguru. Außerdem entwirft der Autor auch Bildergeschichten für Zeitschriften.

Paul Maar zeichnet

Illustrationen von Paul Maar